FAQ

Ungemahlene Gewürze halten sich deutlich länger als gemahlene, bei denen die freigesetzten ätherischen Öle zum Teil schon durch die Verpackung diffundieren oder zerfallen. Manche holzigen Gewürze wie Pfeffer, Piment oder Zimtstangen lassen sich ohne weiteres drei Jahre aufbewahren, verlieren aber gemahlen innerhalb weniger Tage die wichtigsten ihrer Aromen. Aromatisch gesehen sollten Sie gemahlene Gewürze innerhalb eines Jahres verbrauchen. Auch Kräuter behalten oft ihre volle Würzkraft nur ein Jahr. Zwar sind alle Gewürze mit Haltbarkeitsdaten versehen, wie bei anderen Lebensmitteln auch gelten diese Daten aber nur für die ungeöffnete Packung. Verwechseln Sie deswegen nicht das Haltbarkeitsdatum auf dem Etikett mit der aromatisch gesehen sinnvollen Lagerdauer. Es gilt im Übrigen folgende Regel: je mehr ein Gewürz beim Öffnen der Verpackung riecht, desto weniger lang haltbar ist es, denn das Aroma, das Sie riechen, ist ja schon nicht mehr im Gewürz. Und noch eine Faustregel: wenn das Gewürz alt aussieht, schmeckt es auch so.
An die Gewürzaufbewahrung gibt es drei wichtige Anforderungen: luftabgeschlossen, lichtgeschützt und kühl. Kühl ist in einer normalen Wohnung schwieriger einzuhalten als die anderen beiden Bedingungen, aber wenigstens sollten die Gewürze nicht schön warm um den Herd herum gruppiert stehen. Die Kunststofftüten, in denen die meisten Gewürze geliefert werden, sind als Lagerverpackung in keinem Falle ausreichend, da die Folien gasdurchlässig sind. Feste Behälter aus Glas und Metall sind besser als solche aus Kunststoff, der oft Aromen annimmt. Der Lichtschutz kann einfach durch Lagerung in einem verschlossenen Schrank oder einer Schublade gewährleistet werden. Wenn Ihre Gewürze draußen stehen, sollten Sie in ausreichend lichtdichte Materialien wie dunkles Glas oder natürlich Metall verpackt werden. Unsere Pot & Pepper-Weißblechdosen sind zur Gewürzaufbewahrung übrigens perfekt. Infos dazu finden Sie in der nächsten Frage.
Unsere Pot & Pepper-Weißblechdosen haben die Maße (BxTxH) 60x60x82 mm. Sie werden nach unseren Vorgaben nur für uns gefertigt. Ihre große Öffnung ermöglicht Ihnen eine schnelle und unkomplizierte Dosierung bei kleinen wie auch großen Mengen. Die Dosen sind innen lebensmittelecht beschichtet, damit die Gewürze nicht direkt mit dem Metall in Kontakt kommen und haben einen dichten, aber einfach zu öffnenden Innenstülpdeckel. Also gibt es bei uns kein Gefummel mit zwei verschiedenen Deckeln wie auf manch anderen Dosen.
Unser wichtigstes Kriterium bei der Auswahl unserer Rohgewürze ist das Aroma, schließlich sollen sie ja maximalen Geschmack in Ihre Küche bringen. Dann kommt die Rückstandskontrolle, die von einem unabhängigen Labor durchgeführt wird und deren Werte deutlich unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte liegen müssen. Alle unsere Importeure haben einen ebenso hohen Qualitätsanspruch, die meisten prüfen nach Bio-Richtlinien, auch wenn das Produkt selbst nicht Bio ist. Weil Bio alleine aber leider noch keine Garantie für ein leckeres Gewürz ist, haben wir auch konventionell angebaute Produkte und weisen Bio-Gewürze nicht extra aus. Schließlich schmeckt auch nicht jede Bio-Tomate.
Das sind zwei verschiedene Dinge. Erst einmal: nein, wir verwenden natürlich keine künstlichen, naturidentischen oder auch natürlichen Aromenzusätze. Wenn in unseren Beschreibungen vom “Aroma” die Rede ist, meinen wir die Geschmacksempfindung, die in der Nase entsteht. Im Gegensatz zu den lediglich fünf Geschmacksrichtungen, die unsere Zunge unterscheiden kann (süß, sauer, salzig, bitter und umami), unterscheiden die Millionen Riechzellen der Nase Tausende von Aromen, was mehr als 90% der Empfindung ausmacht, die wir beim Essen als “Geschmack” bezeichnen. Wenn aber in einer Zutatenliste das Wort “Aroma” auftaucht (nicht bei uns), ist das letztlich immer ein industriell erzeugter Stoff, der in einem guten Gewürz nichts zu suchen hat. Typische Anwendung ist, wenn man an der Qualität der Rohgewürze spart und fehlenden Geschmack durch Aromastoffe hinzufügen muss.
Der lateinische Ursprung des Wortes besteht aus den Teilen manus=Hand und facere=machen, bedeutet also einen Laden, in dem Dinge mit der Hand hergestellt werden. Wir von Pot & Pepper prüfen und sortieren, mahlen und sieben, mischen und verpacken unsere Gewürze selbst. Mit Hand, mit Schaufeln und Sieben und mit unserer zuverlässigen Favorite-Mühle. Das halten wir aus Qualitätsbewusstsein für selbstverständlich. Leider wird die “Manufaktur” heute als werblicher Begriff ohne gesetzliche Reglementierung allerorten überstrapaziert. Fragen Sie im Zweifel einfach Ihren Lieferanten, wie und womit er seine Produkte herstellt.
Wir freuen uns über jede Bestellung, auch über kleine. Wir haben uns aber für einen geringen Mindestbestellwert von 15 Euro entschieden, weil der Arbeitsaufwand einer Bestellung mit Erstellen von Lieferschein, Rechnung und Versandschein, Zahlungskontrolle, Etikettendruck, Gewürzabfüllung und sicherer Verpackung verhältnismäßig hoch ist. Wir sind überzeugt, dass Sie bei uns vieles Interessantes und eventuell auch etwas für Ihre Freunde oder Verwandten finden.
Grundsätzlich steht Ihnen das gesetzliche Widerrufsrecht zu, weswegen Sie alle Artikel, die wir nicht ausdrücklich nur für Sie gemischt haben, auch zurücksenden können. Alle unsere Gewürze sind mit einem Originalitätsverschluß versiegelt. Sollte dieser Verschluß nach der Lieferung geöffnet worden sein, können wir das Gewürz leider aus hygienischen Gründen nicht mehr zurücknehmen.
Wir geben uns beim Abfüllen und Verpacken große Mühe, Ihre Bestellung fehlerfrei und transportsicher zu versenden. Sollte trotzdem einmal eine fehlerhafte oder beschädigte Lieferung bei Ihnen ankommen, schicken Sie uns bitte eine Email an ed.re1537525574ppepd1537525574natop1537525574@pohs1537525574 oder rufen Sie uns an unter 030 – 81 82 79 83. Wir kümmern uns sofort darum.